SV-Kids Lehrgang 30.01.2005

KLEINE KAMPF-KIDS GANZ GROSS !

Fast 50 Kinder des Kohai-Do e.V. und anderer Vereine und Clubs Oldenburgs absolvierten am Sonntag, den 30.01.2005, einen Selbstverteidigungs-Lehrgang mit dem Schwerpunkten Fallschule, Technik- und Situationsschulung.

Der Ausrichter hatte zu diesem Lehrgang ein zwölfköpfiges  Referenten- und Trainerteam auf die Beine gestellt. Als Hauptreferenten agierte Sensei Cord Sander, 4. Antas Combat Arnis & 3. Dan Selfdefence, der von Christina Herold (Cottbus), 2 . Dan Karate-Do & 1. Antas Combat Arnis, und Markus Wandscher, 2. Antas Combat Arnis & 1. Dan Bo-Jutsu, tatkräftig unterstützt wurden. Das Trainerteam bestand weiterhin noch aus Daniel Lübke, Jessica Bleicher, Ilona Heinemann, Christian Gottberg, Cristoph Paape, Jochen Schubert, Patrick Zägel und Fatima Latreche.

Da bei diesem großen Lehrgang fast fünfzig Kinder teilnahmen, wurden die Teilnehmer in Leistungsgruppen unterteilt und den Themengebieten im Rotationsprinzip zugeordnet. So profitierten die Einzelgruppen (ca. 16 Kinder) von einer gleichzeitigen Betreuung von vier Trainern gleichzeitig. Durch diese intensive Betreuung hatten die Kinder die Möglichkeit sehr effektiv ihre Technik zu erarbeiten und jeder kleine Fehler konnte sofort erkannt und auskorrigiert werden.

In der Fallschule wurden die Kinder intensiv in die Vor- und Rückwärtsrollen, dem Abfangen von Seitwärts- und Vorwärtsstürzen und dem Überspringen und anschließendem Abrollen von Hindernissen eingewiesen.

Besonders Spaß machte den Kids auch die Technikschulung, in der man mit einfachen Techniken seine gegriffene Hand befreite oder bei den Fortgeschrittenen Teilnehmern, den Gegner so am Boden fixierte, daß er dem Verteidiger nicht weiter gefährlich werden konnte. Es wurden also Hebel-, Wurf- und Festlegertechniken demonstriert, wie sie auch im Judo oder Ju-Jutsu unterrichtet werden.

Jedoch erst in der Situationsschulung konnten die Kinder überprüfen, ob die erlernten Techniken auch wirklich sitzen und mussten sich dort im Gassenlauf oder der Raumdurchquerung gegen einen oder mehrere Aggressoren behaupten. Der erhöhten Geräuschpegel gab aber keine Schmerzensschreie, sondern meist ein „Lassen Sie mich in Ruhe !!!“ oder kleinere Gelächter von sich. Also kam der Spaßfaktor auch dort nicht zu kurz.

Als Resümee kann man nur die vielen Anfragen der anwesenden Eltern und Kindern wiedergeben : „Wann macht Ihr den nächsten Lehrgang ?“

… und da es den Trainern und Referenten auch viel Spaß gemacht hat, wird eine Wiederholung und Fortführung nicht lange auf sich warten lassen.